Die Experten beschwichtigen (scho´wieda). Und ich als sebsternannte Nicht-Expertin lasse dazu meinen Gedanken freien Lauf, auch und geradewegs in die rechte Gehirnhälfte. Scho´wieda? Jawoll. Also los gehts. Was ist eigentlich los?

Pfizer ist für ungenaue Daten in der Zulassungsstudie seines im Dezember 2020 zugelassenen Arzneimittels „Comirnaty“ verantwortlich. Das berichtete dieser Tage das British Medical Journal und bezieht sich dabei auf die Aussagen der Whistleblowerin Brook Jackson. Diese arbeitete im September 2020 für Ventavia, eines von mehreren Sub-Unternehmen, welches Probanden-Daten für die Phase-III-Studie von „Comirnaty“ erhob. Auch deutsche Medien berichteten von „Unregelmässigkeiten“ bzw. der „Schluderei“ des Arzneimittelriesen.

Der aufmerksame Leser, erinnert sich… Genau! Derselbe Arzneimittelriese, der 2009 schon so sympathisch-verpeilo-schlampert war, das ihm mehr als die Hälfte der Studien zu seinem Antidepressivum „Endorax“ unter den Tisch fielen, und – welch glücklicher Zufall vom Universum – ausschließlich Studien zur Veröffentlichung übrig blieben, welche eine positive Wirksamkeit bestätigten und somit eine Zulassung ermöglichten. Für alle, die jetzt sagen: „Hä, wie, wo was labert die Frau da? Etwa von Publication Bias?“ bitte hier entlang.

DIE SACHE MIT MEINER KLATSCHE

Ich als empathischer Mensch finde ja, kann alles mal vorkommen. So Verpeilo-Aktionen. Ehrlich, da ist doch nix dabei. Ich z.B. hab kürzlich auch erst meine aqua-farbene Fliegenklatsche wiedergefunden, die ich zuvor bestimmt fünf Monate vermisst hab. Hinter die Couch war sie gefallen. Unbemerkt von mir. Ja, nicht wahr? Wer denkt denn an sowas? Zuletzt hatte ich sogar fast vergessen, bzw. massiv angezweifelt, dass ich je eine Klatsche gehabt hatte! Und oh weh… wieviele Fliegen mich in diesen Sommer plagten, die ich stattdessen mit H.P. Lovecrafts Ding auf der Schwelle oder Arno Grüns Wahnsinn der Normalität erschlagen musste. Ich tapferes Beckerlein. An einem heißen Tag im August waren es abends einmal 18 Stück an der Zahl. Dennoch. Das alles war nicht schön – unwürdig und unsauber für alle Beteiligten und es tut mir aufrichtig leid, dass mir meine Klatsche hinter die Couch gefallen ist und ich es nicht gemerkt habe und sich die Dinge daher so entfaltet haben. Es war keine Absicht und ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich beschwichtigen, dass das überhaupt nichts daran ändert, dass sämtliche Fliegen in meiner Wohnung, wirksam und sicher der Tod ereil-

Die aufmerksame Leserin unterbricht mich hier nicht unbrüsk und wendet ein: „Der Vergleich mit deiner Klatsche Eva ist schepp, verwirrend und lenkt vom Thema ab. Und ein bisschen eklig ist er auch“. Wie recht sie hat.

Nun gut, geschwind zurück zum Thema, das ich gerne schnell abschliessen möchte. Pfizer hat nicht zum ersten Mal geschlampert bzw. schlampern lassen. Die FDA hat auf die Beschwerde von Brook Jackson im September 2020 nicht großartig reagiert und für die Zulassung beide Augen zugedrückt. Das Heilmittel wurde in Deutschland zu Weihnachten 2020 mit perfekt orchestrierter PR-Begleitung bedingt zugelassen. Boah! 95% Wirksamkeit!!! (und eh wie nur knapp 1% Wirksamkeit?) und ermöglicht heute dem Großteil der Menschen unbeschränkten Zugang zur Schönen Neuen Normalität. Die fremdernannten Experten tun angesichts des neuen Pfizer-Daten-Leaks das, was sie am besten können: Sich von einem in den Massenmedien beschäftigten Menschen als „Experte“ betiteln lassen und anschließend den folgsamen und gesunden 2G-Volkskörper beschwichtigen: „Die Sicherheit und Wirksamkeit des Heilmittels ist nach wie vor gegeben.“ Viele Journalisten schreiben das dann so auf.

SELBSTERNANNTE NICHT-EXPERTEN BESCHWICHTIGEN NICHT

Ich führe die Beschwichtigungs-Mantren eines solchen Experten im Geiste mal weiter aus, einfach weil hier faktisch noch jede Menge Platz vorhanden ist, bevor der Beitrag zu Ende ist und es nicht nachhaltig wär, soviel Leerraum ungenutzt stehen zu lassen. So fährt der von mir liebevoll imaginierte Gesundheitsexoperte also fort:

Es besteht kein Grund zur Besorgnis wegen des Heilmittels. Vertrauen Sie weiter DER WISSENSCHAFT. Und denken Sie wegen ein wenig Unachtsamkeit mit den Daten jetzt bitte NICHT analog, etwa an die Spitze eines Eisbergs und vorallem denken Sie KEINESFALLS an das, was vielleicht darunterliegen mag oder denken Sie auch BLOSS NICHT an lästig summende Stubenfliegen, die mit unlustigen Taschenbüchern ins Jenseits befördert werden. Denn das alles wäre, NEIN das IST völlig abwegiges, irrationales Denken und hat mit Wissenschaft NICHTS zu tun! Sie geraten in gefährliches Schwurbelgewässer, wenn Sie nicht aufpassen. Analoges, rechtshirniges Denken! In unserer aufgeklärten Zeit! Pfui! Machen Sie sowas nicht nochmal. Um Wissenschafts Willen! Sie, Sie äh wollen doch auf der der rechten Seite stehen, statt in der rechten Ecke, Also reißen Sie sich ein wenig zusammen und verlassen Sie umgehend die rechte Hälfte ihres Hirns. Links entlang. Zügig. Vetrauen Sie. Den Studien. Den Zahlen. Der Expertokratie. Der Autorität. Der Wissenschaft. Tun Sie einfach das, was MAN von Ihnen fordert. Das ist doch nicht zuviel verlangt. Ein wenig Gehorsam hier. Eine kleine Prise Folgsamkeit und Selbstverrat dort und Sie können ein angenehmes Leben haben und sind, weiterer Pluspunkt zudem wohlig aufgehoben in der Mehrheitsmasse. Und schauen Sie, es ist doch so. Sie selbst wissen GAR nichts. Das ist alles viel zu komplex für Sie. Sie sind kein Experte. Und das ist auch gut so.

GESUNDHEITSExPERTE, VON MIR IMAGINIERT

Ist gut so. Find ich auch. Also die letzten beiden Sätze. Ich als selbsternannte Nicht-Expertin für den ganzen Wahnsinn der Neuen Normalität möchte mir an dieser Stelle schonmal für alle Fälle die Rechte auf den Hashtag #Pfizergate sichern und betonen, dass mir weiterhin alle Menschen willkommen sind. Egal ob 2G, GG §1 oder 3A – Abgewertet, Angefeindet oder Ausgegrenzt. Alle sind willkommen*. Für immer und ewig. So wahr mir Gott helfe. Und du Arno da oben, bitte sieh mir die unwürdige Aktion mit den Fliegen nach. Echt, das tut mir leid und sag das auch H.P. falls du ihm begegnen solltest ja? Und ich schreib bald auch endlich den Beitrag über all die klugen Beobachtungen, die du über den Menschen in der modernen Massengesellschaft gemacht hast, okay?

* Alle, ausser manipulative, kaltherzige, entseelte, Gehorsam verlangende „Maschinen-Menschen“ und Technokraten die meinen, sie müssen andere Menschen kontrollieren, spalten und ihren Willen mit Gewalt (psychisch und physisch) durchsetzen. Die sollten vielleicht erstmal Therapie machen und IHRE Kindheitstraumata aufarbeiten und dann sehen wir weiter ob wir nochmal zusammen einen Brennesseltee trinken.