Sein, aber fein.

Schlagwort: Harmonie

Dr. Brains Sprechstunde #1: Das hilft gegen akute Angst

Jeder spürt es. Die dunklen Kräfte haben dieser Tage ordentlich angezogen. Die Angst und der Druck im Kollektiv nimmt zu. Der Herbst wird nicht einfach.
Deshalb ist es mir eine große Freude und eine besondere Ehre zu verkünden, dass der renommierte Odenwälder Gesundheits-Experte Dr. Morpheus-Ludwig Brain ab sofort regelmäßig in der Feinbeckerei seine Sprechstunde abhalten wird. Die genauen Sprechstundenzeiten werden noch bekannt gegeben. Sie können sich derweil mit sämtlichen Fragen und Sorgen vertrauensvoll an Dr. Brain wenden. Er ist sehr kompetent und einfühlsam.

Kompetent und hot äh einfühlsam: Dr. Brain in seiner oberbayrischen Praxis.

Male – Female Harmony

Es braucht manchmal nur so wenig. Eine Frauenstimme. Eine Männerstimme. Und wenn sie matchen und die richtigen Harmonien treffen ist das Ergebnis wie nicht von dieser Welt. Dieser Beitrag ist eine Sammlung zeitlos schöner Male/Female-Duette (Ja gut, auch Triette im Fall von Peter, Paul und Mary) und wird immer mal wieder ergänzt, wenn ich etwas passendes entdecke.

Feine Sache: Zukunftsmusik

Öffentliche Klaviere – davon sollte es einfach viel viel viel viel mehr geben: An Durchgangsorten wie Flughäfen, Bahnhöfen, U-Bahnstationen… oder warum nicht auf dem Dorfplatz in jeder Gemeinde, so wie die öffentlichen Bücherschrönke? Oder als Alternative zu diesen einfach nicht tot zu kriegenden unterkühlten Kunst-im-öffentlichen-Raum-Skulpturen aus Metall, wo man vorbei läuft und meist halt einfach gar nix spürt, manchmal vielleicht ein Hauch von dumpfer Gleichgültigkeit. Hingegen ein Klavier als bespielbare lebendige Skulptur im öffentlichen Raum (natürlich wetterfest) aufgestellt und zack: jeder Mensch hätte die Gelegenheit ein Künstler sein, ganz frei nach Beuys. Noch besser wäre natürlich ein Flügel, aber für den Anfang wär ein Klavier erstmal ausreichend, bezahlbarer im großen Stil (Ich rechne das mal durch für Deutschland)

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén